Aller Anfang ist schwer! Der 5 Zylinder im Audi 80

 

Eigentlichfing die Geschichte des Audi 90 schon viel früher an, als in dem offiziellenLebenslauf aus Ingolstadt zu lesen.

Bereits1980 wurde im Audi Coupe GT 5S der 5 Zylinder in der Mittelklasse angeboten.Doch sowohl Tester, als auch Kunden hatten an der Motorisierung etwasauszusetzen. Man wünschte sich den 136PS Einspritzer für das Sportcoupe und den5S Vergasermotor als komfortablen Reiseantrieb in die Audi 80 Limousine. ImApril 1982 fanden die Klagen Gehör und das Coupe 5E mit 130PS kam in dieVerkaufsräume.

Sowurde in Ingolstadt die Luxuslimousine Audi 80 CD konzipiert und rollte imHerbst 1982 zu den Kunden. Die kultivierteste Art Audi 80 zu fahren verdankteder als Schalter & Automatik lieferbare Wagen dem kurzhubig ausgelegten 115PSMotor. Von der Standard Typ 81 Limousine hob sich der CD durch die kompletteserienmäßige Ausstattung ab:

Frontspoiler,Metalliclackierung, 13“ Alufelgen, Scheinwerferreinigungsanlage, üppiger Chrom,4+E Getriebe, vier Rahmenkopfstützen, Vierspeichensportlenkrad,Wabenveloursinnenaustattung, Drehzahlmesser, usw.

AbJanuar 1984 wurde dann der kurz vorher im Coupe vorgestellte 2,0l Einspritzermit 115PS verbaut, der nochmal einen deutlichen Komfort und Leistungszuwachs(trotz gleicher PS-Zahl) brachte.

 

 

Der 90er!

 

ImHerbst 1984 kam es dann zum Facelift des doch arg in der Käufergunstabgesackten Audi 80. Gleichzeitig zur Annäherung an den Audi 100 wurde dieModellpalette gesplittet. Um mehr Komfort als im Audi 80 zu bieten undgleichzeitig kompaktere Fahrzeuge unterhalb des Audi 100 im Programm zu haben,wurde der Audi 90 lanciert. Als Hauptattribut diente vornehmlich der 5Zylindermotor, der gleichzeitig mit dem Modellwechsel in der 2,2l Versiongründlich überarbeitet wurde. Entsprechend der Verbesserungen im 4-ZylinderBereich und im kürzlich überarbeiteten und von 1,9l auf 2,0 vergrößerten 115PSMotor, wurde der 136PS Antrieb optimiert. Mit 2,26l leistete er jetzt 136PS bei5700 U/min.

Optischdeutlich vom Audi 80 zu unterscheiden und noch mehr an den Audi 100/200 Typ 44angelehnt  diente die äußere Form auchnoch der verbesserten Aerodynamik. So bildete die aus Thermoplast geformteFront- und Heckstoßstange zusammen mit den geklipsten Seitenschwellern nichtnur ein bulligeres Aussehen, sondern auch noch einen günstigeren cw-Wert.Schließlich kam die Topmotorisierung auf 200km/h!

 

Sobekam der Audi 90 der ersten Generation (nicht zu verwechseln mit dem AudiSuper 90 von 1967-1972) Breitbandscheinwerfer, in die Stoßstange eingepassteBlinker und Nebelscheinwerfer. Das Heck wurde  mit einer orange/roten Mittelblende a la Audi200 gestaltet. Auf den Stoßstangen blitzte gebürstetes Nirosta und unterstrichden noblen Eindruck.

DieRäder haben die vom Audi 100 bekannten Vollblenden, die Ladekante wurde, wiebeim 80er, tiefer gelegt. Die Kofferraumklappe wurde anstatt durch Federn mitÖldruckdämpfern offen gehalten. Mit fast 500 Litern nach VDA-Norm übrigenseiner der größten Gepäckräume seiner Klasse.  


 

 

Innenging es ganz feudal her, Mittelkonsole, Türtaschen und Türdichtungen waren mit Veloursbezogen. Die Sitze in Kensigtonvelours waren auf der Fahrerseitehöhenverstellbar. Und die Rückbank verfügte über eine ausklappbare Armlehne undvier Rahmenkopfstützen zeugten von gediegenem Flair.

Drehzahlmesser,Mittelkonsole, Lichtwarnsummer und neu gestaltete Schalter sowie einfreundlicheres Armaturenbrett trugen zur Wohnlichkeit der Fahrgastzelle bei.

Füralle 2,2l-Motoren wurde bereits ab Serienbeginn das innovativeAnti-Blockier-System für einen Aufpreis von fast DM 4000,--  angeboten. Ebenfalls nur die großen 90erhatten bereits serienmäßig eine Servolenkung an Bord.

 

Klein, aber fein. 115PS

 

Dasausgewogenste Triebwerk war sicher der 2,0l Audi 90. Der Motor, bereits seitAnfang 1984 im Audi 80 CD und im Audi Coupe im Einsatz, überzeugte durchDrehmoment, Spontaneität und Agilität, die die fehlenden 21 PS zum Topmodellnicht missen ließen. Subjektiv wirkte der „kleine“ sogar spritziger undlebendiger als der große Bruder. Eine angenehmere Laufkultur zudem distanzierteihn doch vom 136PS Einspritzer. Die Bohrung wurde auf das VAG-Standardmaß von81mm erhöht, mit 165 NM Drehmoment bei 3200 U/min und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 9,6 Sekunden,gepaart mit einer Höchstgeschwindigkeit von 193km/h fehlte es der 1994ccmMaschine an nichts.

 

 

Die fehlende Servolenkung war das einzige Manko und mußte teuer bezahlt werden,außer man wollte den doch etwas schweren Fünfzylinder per Muskelkrafteinparken.

 

Ausstattung;Extras von 10/84

 

Schiebe/Ausstelldach                           812,--

GrüneWärmeschutzverglasung             382,--   

Beifahreraußenspiegel                          91,--

Anhängevorrichtung                             564,--

Metalliclackierung                                 473,--

Sportinnenaustattung                           816,--

Lederaustattung                                   2647,--

Klimaanlage                                         2295,--

Bordcomputer(nur 2,0l)                                    384,--

Digitaltacho                                         907,--

ElektrischeAußenspiegel                     408,--

Scheinwerferreinigungsanlage               316,--

elektrischesSchiebedach                     1607,--

Geschwindigkeitsregelanlage                597,--

ElektrischeFensterheber                      1433,--

beheizbareVordersitze                         509,--

Leichtmetallräder                                  934,--

Leichtmetallrädermit 195/60 HR14         1279,--

ABS                                                    3725,--

Servolenkung(nur 2,0l)                         1169,--

Radioanlagealpha                               395,--

Radioanlagebeta                                 495

Radioanlagegamma                            795,--

Radioanlagedelta                                1195,--

Kassettenablage                                 44,--

Automatic-Antenne                               167,--

 

Gepflegt durch dick und dünn...Quattro!

Zeitgleichmit der Einführung des Audi 90 wurde auch der Audi 80 Quattro mit 115/136PSeingestellt. Es gab nur noch den 136 PS starken Audi 90 quattro, der direkt mitSportinnenausstattung und Alufelgen in die Audischaufenster rollte.

Mitpermanentem Allradantrieb und nur in der 2,2-Liter-Version mit 5-Ganggetriebelieferbar, war er die Krönung der 90er-Serie. Man saß in Karo Tweed-Sportgestühl,hinten mit ausgeformter Rücksitzbank, auf Wunsch auch in Leder. In derMittelkonsole war der Drehschalter für die mittlere und hintereDifferenzialsperre das einzige erkennbare Merkmal des vierradgetriebenenFahrzeuges.

Lederlenkradund Lederschaltknauf sorgten innen für das Extra. Außen zeigte ein inWagenfarbe lackierter Heckspoiler und die Doppelendrohre neben dem Quattro-Schriftzugfür den nötigen Respekt.

Aberauch preislich war der Audi 90 quattro die Spitze der Baureihe. Fast DM 38.000,--durfte man auf das Ingolstädter Konto überweisen, wenn man mit vollem Luxus insGrüne wollte.

 

 

Nobel und sparsam! Turbodiesel

EinSelbstzünder im Audi 90. Nur wenigen bekannt nur selten gesehen. Zum Modelljahr1986 sorgte der 70PS Turbodiesel mit sportiven 5-Ganggetriebe für bisher nichtgekannte Sparleistungen. Leider kein 5-Zylinder, sondern ein profaner 4-Zylinder,wie er auch im VW Golf, VW Passat oder Audi 80 zum Einsatz kam, sorgte fürmittelprächtigen Vortrieb. Hier galt es einfach, Luxus mit Sparsamkeit zuverbinden, was auch exklusiv gelang. Mit DM 28.440,-- leider kein Schnäppchen,dennoch die günstigste Art Audi 90 zu fahren oder die teuerste einen 4-ZylinderDiesel im VAG-PKW-Programm zu bewegen.

 

 

Fahrspaß, sauber! G-Kat mit 115PS

 

Fahrleistungenbis 190km/h, viel Komfort und dennoch sauber! So wurde ab 1/86 der Audi 90präsentiert. Um die Schadstoffgrenzwerte nach US-Norm zu erreichen wurde dieVerdichtung auf 8,5 zu 1 reduziert, so daß die nominelle Leistung mit demZweilitermodell gleichzog. 115PS hatten beide, aber ein Drehmoment von 165NMbereits bei 2500 U/min im Gegensatz zum 2,0l bei 3200 U/min hatte nur der große5 Zylinder. Mit Normal bleifrei fuhr die Kat-Version nun sauber über dieStraßen. Nur ca. 10000 Stück wurden in der Front- und Quattro-Version gebaut.Die Zeit der Wachablösung für den Typ 81/85 war gekommen.

DerNachfolger des Audi 90, vom Typ 89 ließ etwas auf sich warten und kam erst imMai 1987, neun Monate nach dem 4-Zylinder auf den Markt. 1991 wurde dann derAudi 90 still und heimlich aus dem Programm genommen und durch entsprechend motorisiertemAudi 80 B4 ersetzt.

 

Stückzahlen

Audi80 CD 5S 1,9l 31.013

Audi80 CD 5E 2,0l 6.594

Audi90 2,0E 20092 mit U-Kat 2.553

Audi90 2,2E 15568 mit G-Kat 2.348

Audi90 2,2E quattro 13.662 mit G-Kat 7.811

Audi90 1,6 TD 4.067

 

128233